Unzureichende Radweg Markierungen am Straßenrand

Auf manchen Straßenabschnitten sind unzureichende , weil zu schmale Streifen für den Radverkehr markiert . Die stellen für Fahrräder überhaupt keine Sicherheit dar , weil sie nicht breit genug sind und weil die Abgrenzung durch eine dünne unterbrochene Linie für Autofahrer keine ausreichende „Hemmschwelle“ darstellt . Diese Linien werden von Autos immer wieder überfahren , auch weil die verbleibende Straßenbreite dann für Autos nicht mehr sicher ausreicht . Als Beispiele möchte ich hier den Steenbeker Weg und den Jensendamm anführen . Wenn man als Sicherheitsabstand für Fahrräder je 1 Meter auf beiden Seiten annimmt , wären mindestens 2,5 Meter als Breite für einen Radweg nötig – das ist in diesen Beispielen nirgends gegeben ! Eine mögliche Lösung wäre , die Hauptfahrbahn generell für Fahrräder freizugeben. Als mögliche Alternative möchte ich bauliche Maßnahmen zur Trennung von Autos und Fahrrädern vorschlagen , zum Beispiel Bordsteine von einer Höhe , die es Autos unmöglich macht , sie zu überfahren !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.